Eifersucht bekämpfen und überwinden

Eifersuchtsszenen zerstören jedes Beziehungsglück. Höchste Zeit, seine Eifersucht zu bekämpfen.
Eifersuchtsszenen machen jedes Beziehungsglück kaputt und verbauen den Weg zueinander.

Eifersucht bekämpfen und zurück zur Liebe finden.

Ein bisschen Eifersucht ist nichts Ungewöhnliches. Aber wenn du grundlos eifersüchtig wirst oder Eifersucht in deinen Beziehungen zu quälenden Problemen führt, lohnt es sich, seine krankhafte Eifersucht in den Griff zu kriegen und die Ursachen zu bearbeiten.

Unser Leben fängt mit einer Beziehung an: Der Beziehung zu unserer Mutter. Von ihr bekommen wir nach der Geburt Nähe, Wärme und Liebe. Auch Sicherheit.

Unsere Mutter und unser Vater sind in den ersten Jahren das soziale Netz, in das wir uns immer wieder fallen lassen können. Und fallen lassen müssen, denn wir sind von ihrer Fürsorge existenziell abhängig.

Nicht immer passen das Verhalten und die Bedürfnisse unserer Erzieher mit unseren Bedürfnissen als Kind zusammen. In der Regel will ein Kind mehr Nähe und direkten Kontakt als der Erwachsene, der seinen beruflichen Pflichten folgt oder anderen Interessen nachgeht. Wie war es bei dir?

Wenn das Bedürfnis des Kindes nach emotionaler Nähe nicht befriedigt wird, weil die Eltern physich nicht anwesend sind, dann wird das Kind verunsichert oder es entstehen Verlustängste, die sich von Mensch zu Mensch unterscheiden.

Aber es ist nicht nur eine Frage der physischen Abwesenheit.

Genausogut können die Eltern von ihren Problemen geistig völlig absorbiert sein und ihrem Kind kaum Aufmerksamkeit schenken.

So manifestiert sich eine latente unkonkrete Angst, die sich atmosphärisch in uns ausbreitet. Das ist der Nährboden für unsere Eifersucht.

Die Stärke dieser Verlustangst und die damit verbundene spätere Eifersucht ist natürlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Sie ist abhängig von verschiedenen Faktoren unserer individuelle Lebenssituation.

Eine Art Musterbeziehung

Diese Beziehung zu unseren Bezugspersonen in der Kindheit wird zu einem Muster für viele folgende Beziehungen.

Wenn wir in eine neue Liebesbeziehung mit viel Elan und Enthusiasmus starten, dann arbeitet dieses Angst-Muster im Hintergrund mit. Doch merken wir es nicht.

Und je mehr wir einen Menschen lieben, desto mehr Angst haben wir, ihn zu verlieren. Klingt das plausibel?!

Das ist auch der Grund, warum Liebe und Eifersucht in einem Atemzug genannt werden.

Eigentlich müsste es heißen: Liebe und Verlustangst.

Mit sich selbst zurecht kommen

In einer Partnerschaft leben wir nicht nur mit unserem Lebensgefährten zusammen, sondern vor allem mit uns selbst. Tag und Nacht, 24 Stunden. Wir kommen nicht aus unserer Haut heraus.

Wir müssen nicht nur mit dem Partner zurechtkommen, sondern mit uns selbst. In den meisten Fällen haben wir uns an uns gewöhnt und es fühlt sich an, als wäre alles richtig so. Nicht immer schön, auch anstrengend. Aber richtig.

Selbst an unsere Unzulänglichkeiten haben wir uns gewöhnt und sie fühlen sich einfach richtig an. Wir haben gelernt zu leiden ohne unsere Gefühle wie Verlustangst noch zu fühlen.

Ohne erfahrene Hilfe und der Bereitschaft, sein Leben zu reflektieren, setzt sich das Leiden fort. Ein Leben lang.

Ohne Reflexion werden wir alt, aber nicht weise.

Wir nehmen unsere Anlage zur Eifersucht in jede neue Partnerschaft mit. Der Partner ist neu, wir sind die alten. Es sei denn, wir haben gelernt, über uns nachzudenken und unser eifersüchtiges Verhalten zu reflektieren. Unsere eifersüchtigen Gedanken zu hinterfragen. Die Gefühle zu fühlen.

Viele Menschen wundern sich, wie in der neue Beziehung nach nur kurzer Zeit die alten Muster greifen. Eifersuchtsszenen, Gedankenschleifen und Verlustangst. Keine Liebe mehr. Kein Sex mehr. Alles beim Alten. Es ist zum Haare ausreißen.

Nach ihrer letzten Trennung oder Scheidung haben sie geglaubt, es endlich verstanden zu haben. Sie fühlen sich geläutert. In Zukunft würden sie es einfach besser machen.

Haben sie gedacht.

Manch einer von uns ist eifersüchtiger als er zugeben mag. Wo stehst du?

Nicht den Partner bekämpfen

Auch wenn es sich anders anfühlt: Deine Eifersucht hat nichts mit deinem Partner, sondern mehr mit dir zu tun. Wie sieht es mit deinem Selbstvertrauen aus? Mit deiner Angst, deinen Partner zu verlieren? Und mit deinen Glaubenssätzen, die dein Verhalten und Denken gegenüber deinem Partner steuern und deine Gefühle hervorbringen.

Dein Partner mag der Auslöser oder Trigger für deine Eifersucht sein. Aber dein mangelndes Selbstwertgefühl ist der Nährboden für Eifersüchteleien.

Mit einer gesunden Selbstliebe verschwinden viele unberechtigte Selbstzweifel und damit die Grundlage für die Eifersucht: Verlust- und Trennungsängste lösen sich auf.

Ein Mensch mit starkem Selbstwertgefühl kommt im Leben mit oder ohne Partner klar. Er vergleicht sich nicht mit anderen, um seinen Selbstwert zu sehen. Er weiß um seinen Wert als Mensch.

Vielleicht lacht er sogar, wenn der Partner mit einem attraktiven Menschen flirtet. Wer weiß?! Wegen einem Flirt wird er nicht gleich verlassen. Das Gegenteil ist eher der Fall. Sein Selbstbewusstsein stärkt die Beziehung.

Eifersüchtig sein heißt nicht am Partner zu zweifeln, sondern an sich selbst.

Dieses Gefühl von Minderwertigkeit wird in einer Beziehung voller Vertrauen und Liebe normalerweise vom Partner aufgefangen.
 
Sobald ein Riss in die Beziehung kommt und Zweifel an der Loyalität des Partners auftauchen, macht sich das Gefühl von Minderwertigkeit breit. Destruktiv beginnt es seine Arbeit.
 
Eifersucht bekämpfen bedeutet sein Selbstbewusstsein zu stärken, sodass dir die äußeren Umstände nichts mehr ausmachen.

Eine häufige Ursache für Eifersucht ist ein fehlendes Selbstwertgefühl. Mit des Tipps vom Forum Eifersucht kannst dein Selbstwertgefühl stärken.

Schlechte Erfahrung macht sensibel

Wann reißt das Vertrauen in einer Beziehung ab, wenn keine Untreue vorliegt? Aber warum wird Treue wie aus heiterem Himmel in Frage gestellt? Manchmal sind es kleine Dinge wie eine unbedeutende Lüge, die aufgedeckt wurde. Oder wenn nicht die ganze Wahrheit erzählt wurde.

Mit einer milden Form von Eifersucht umzugehen ist einfach. Im Prinzip hast du es selbst in der Hand, was du denkst und was du fühlst. Vorausgesetzt, du bist dir bewusst, welche Ursachen hinter deinen eifersüchtigen Gedanken und Gefühlen stecken.

Mehr Bewusstheit über deine Eifersucht hilft dir, sie zu bekämpfen.

Wer in einer früheren Beziehung betrogen wurde oder selbst untreu geworden ist, dem fällt es eher schwer, seine Eifersucht zu überwinden.

Die eigene Erfahrung macht sensibel für kritische Situationen und ruft das Sicherheitsdenken auf den Plan. Vor allem auch deshalb, weil man sein eigenes „Potential“ oder das des anderen kennt.

Sehnsucht nach Lebendigkeit

Soziale Sicherheit ist ein natürliches und wichtiges Grundbedürfnis von uns. Treue und Vertrauen in einen anderen Menschen gibt uns ein Gefühl tiefer emotionaler Verbundenheit. Das ist nur ein Aspekt unserer vielschichtigen Persönlichkeit.

Wir haben oft auch oft unerfüllte Sehnsucht nach Leidenschaft und Lebendigkeit. Wir sind von Natur aus neugierig und wollen als Mensch reifen. Wir schielen nach Möglichkeiten, die uns wachsen lassen und ertappen uns beim „Fremdblicken“ und beim „Fremddenken“.

Diese Sehnsucht nach Lebendigkeit lässt uns manchmal schwach werden.

Lass dir nicht länger dein Leben versauen. Mit diesen Tipps bekommst du deine Eifersucht in den Griff.

Wodurch wir unser Selbstvertrauen verlieren​

Wir verlieren unser Selbstwertgefühl durch einen ständigen Vergleich mit anderen Menschen. Und als wollten wir uns nichts Gutes tun, suchen wir uns dafür Personen, die uns in irgendeiner Weise überlegen scheinen: Die eine bessere Figur haben. Die besser aussehen. Die intelligenter sind. Die mehr Geld haben. Deren Karriere beneidenswert verläuft …

Wir machen uns selbst fertig, finden uns durch den Vergleich nicht mehr liebenswert und können uns nicht vorstellen, dass der Ehepartner uns noch liebt. Wir bekommen Angst, ihn zu verlieren und werden krank vor Eifersucht.

Das Übel an der Wurzel packen​

Sicherlich kennst du das auch: Du zettelst Eifersuchtsszenen an, die dir später leid tun. Du suchst Streit, wo es keinen Grund gibt. Du machst Vorwürfe, die dir selbst wehtun.

Du würdest gern anders handeln und nimmst dir vor, es in Zukunft anders anzupacken. Aber du verfällst immer wieder in alte Verhaltensmuster.

Es ist so schwierig, seine Eifersucht durch Nicht-Zulassen-Wollen zu bekämpfen.

Der Grund für diese wiederkehrenden Verhaltensmuster sind deine Glaubenssätze, die unterhalb deines Radars fliegen.

Gemeint sind damit die Glaubenssätze über sich, seinen Lebensgefährten und seine Beziehung. Sie wirken im Hintergrund und steuern unser Verhalten.

Einerseits leiden eifersüchtige Menschen an ihrer Eifersucht. Gleichzeitig verurteilen sie sich dafür, dass sie eifersüchtig sind. So betrachtet haben sie doppelten Stress.

Liste destruktiver Glaubenssätze

Was hilft konkret gegen Eifersucht? Wie kannst du dauerhaft deine Eifersucht überwinden?

Da wir weder die äußeren Umstände noch den Partner verändern können, gibt es nur eine sinnvolle Antwort:

Fang noch heute an, die Glaubenssätze zu bearbeiten, die deine Eifersucht hervorbringen und die dein Selbstvertrauen schwächen.

Typisch destruktive Glaubenssätze, die schnell zur Eifersucht führen, lauten beispielsweise

  • Ich darf sie/ihn auf keinen Fall verlieren.
  • Ohne sie/ihn bin ich nichts wert.
  • Menschen denken immer nur an sich.
  • Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
  • Das/Sie/Ihn habe ich nicht verdient.

Wenn du dir die Sätze genau anschaust, wirst du feststellen, dass sich in ihnen Verlustangst und mangelhaftes Selbstvertrauen widerspiegeln.

Wer solche Glaubenssätze im Kopf hat, kann nicht dauerhaft mit Tipps und Ratschlägen seine Eifersucht bekämpfen.

Viel effektiver gehst du vor, wenn du solche Glaubenssätze bearbeitest und der wahren Ursache deiner Eifersucht auf den Grund geht.

Auch Eifersucht in Fernbeziehungen lässt sich überwinden. Genieße die Verbundenheit in Freiheit.

Glaubenssätze bearbeiten

Du kannst das Verhältnis von Bewusstheit zu Unbewusstheit mit einem Eisberg vergleichen. Die Spitze des Eisbergs liegt zu einem Zehntel oberhalb der Wasseroberfläche. Dieser Anteil ist deine Bewusstheit. Es sind deine Überzeugungen und Meinungen, die du von dir kennst.

Das sind deine Meinungen und Überzeugungen, die in die Gespräche mit deinen Mitmenschen einfließen. Auch deine Vorurteile.

Die restlichen 9/10 des Eisbergs liegen unsichtbar unterhalb der Wasseroberfläche. Das ist deine Unbewusstheit. Auf diesen Anteil kannst du nicht bewusst „zugreifen“.

Es ist das Unbewusste, das dein Leben mit versteckten Glaubenssätzen unbemerkt steuert. Diese Glaubenssätze sind deine unsichtbaren Steuerungseinheiten deines Lebens. Es sind deine Gedanken darüber, wie dein Partner sein sollte. Wie er sich verhalten sollte.

Meinstens sind wir uns bewusst darüber, was der Partner „falsch“ macht. Wir wissen, was uns aufregt. Aber wir wissen nicht genau, warum es uns aufregt. Dahinter steckt eben ein Glaubenssatz, der im Hintergrund das Verhalten des Partners prüft.

Deine Glaubenssätze müssen nicht bleiben. Du kannst deine heimlichen Lenker kennenlernen. Sobald du sie kennst, kannst du auch gezielt deine Eifersucht bekämpfen.

Lesenswerte Bücher

Der Buchmarkt für psychologische Ratgeber zum Thema „Eifersucht bekämpfen“ ist groß. Hier stelle ich Bücher vor, die ich jedes auf seine Art empfehlen kann.

Mit diesem psychologischen Ratgeber lernst du Schritt für Schritt Vertrauen gegenüber deinem Partner zurückzugewinnen und deine Eifersucht loszuwerden.

Denn ein gesundes Vertrauen aufzubauen und seine Eifersucht zurückzuhalten fällt vielen Personen schwer. Für sie ist es das perfekte Buch über Eifersucht.

Der Buchautor hat hilfreiche Tipps gegen die verschiedenen Formen von Eifersucht zusammengetragen und die Betroffenen lernen den Umgang mit Eifersucht und wie man sich nicht verrückt machen lässt.

Wie fühlt es sich an, sich immer wieder rechtfertigen zu müssen, weil einem der Partner Untreue unterstellt?

In diesem Buch findest du 10 persönliche Fragen von Lesern und Leserinnen an die Psychologin und Buchautorin Dr. Christine Hefti.

Sie klärt über den Unterschied zwischen einer normalen und krankhaften Eifersucht auf und fragt: Wie entsteht Eifersucht? Ist sie natürlich oder nur ein Ausdruck von Besitzdenken?

Dabei schlägt sie den Bogen zur Evolution, Biologie und Erziehung und lässt die Erfahrungen aus ihrer eigenen Praxis einfließen.

Möchtest du, dass mehr Menschen ihre Eifersucht überwinden lernen? Dann teile den Artikel im Netz. Danke.