Eifersucht bekämpfen > 3 Tage 3 Übungen

Mini-Kurs "Eifersucht bekämpfen" in Beziehungen. Mittlere Eifersucht.

Gratis

In Beziehungen, nach der Trennung.

Jeder Betroffene leidet an seiner Eifersucht, ob sie begründet oder unbegründet ist. Gedankenschleifen, beschleunigter Puls und eine allgemeine Schwere im Körper erfasst einen. Wie lässt sich Eifersucht erfolgreich bekämpfen?

Dieser gratis MINI-KURS beantwortet die Frage an 3 Tagen mit 3 Übungen.

Share on email
Share on print
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Eifersucht erfolgreich bekämpfen

Das wünscht sich jeder und jede: wenn in einer Beziehung, dann glücklich und ein gemeinsames Leben in Freiheit und Unabhängigkeit. Selbstverantwortliches Handeln und emotionale Verbundenheit.

Ein Leben, in dem wir keine Eifersucht bekämpfen müssen. In dem wir keine Angst haben, dass der Lebensgefährte sich plötzlich trennt und sich Hals über Kopf in einen anderen Menschen verliebt. Ein Leben, in dem wir ihn nicht zwanghaft kontrollieren. Oder in dem uns Gedankenschleifen nachts nicht schlafen lassen.

Ein Leben mit dem „perfekten“ Partner, der uns keinen Grund für Eifersucht gibt.

Auch wenn es sich für uns in einem eifersüchtigen Moment anders anfühlt: Unsere Eifersucht hat nicht viel mit unserem Partner, sondern viel mehr mit uns selbst zu tun. Das gilt auch, wenn wir eifersüchtig auf die Ex oder den Partner sind, der sich von uns getrennt hat.

Es ist unsere Eifersucht, die wir bekämpfen müssen. Leider ist es das Naheliegendste, auf den Partner loszugehen und ihm oder ihr eine Szene zu machen.

Mehr oder weniger mit der Hoffnung verbunden, ihn oder sie zu ändern, obwohl unsere Erfahrung sagt: Das klappt nicht!

Wer seine Eifersucht erfolgreich bekämpfen will, muss bei sich anfangen.

Begündete und unbegründete Eifersucht

Deine Eifersucht wird zwar durch sein Verhalten ausgelöst, aber am Ende ist es deine Meinung über sein Verhalten, die die Eifersucht auslöst. Also dein Urteil, deine Bewertung.
Es wird gern zwischen begründeten und unbegründeten Anlässen unterschieden. Aber diese Einteilung ist willkürlich und es ist immer die Frage, wer sie vornimmt.
 
Eine langjährige Freundschaft zwischen deinem Partner und einer guten alten Freundin sieht er sicherlich anders als du.
 

„Anders sehen“ heißt anders denken. Diese Unterscheidung ist übrigens ein Thema des gratis Mini-Kurses „Eifersucht bekämpfen“. Es geht um deine Wahrnehmung und um deine damit verbundenen Gefühle wie Wut oder Trauer. Um deine Eifersucht, die du möglichst schnell bekämpfen willst.

Eifersucht, ein Produkt deiner Gedanken

Unterschiedliche Gedanken ziehen unterschiedliche Gefühle nach sich. Als Beispiel nehmen wir eine Frau namens Julia. Ihr Partner Lukas will am Abend ohne sie ausgehen. Mit Freunden. Julia kann darüber sehr unterschiedlich denken.
 
Je nach Gedanke wird sie eifersüchtig oder nicht.
 

Angenommen sie denkt: Endlich kann ich richtig lang mit Johanna telefonieren. In diesem Fall freut sie sich, wenn ihr Partner allein ausgeht.

Vielleicht aber hat sie in der Vergangenheit versucht, Kevin animiert, mit ihr mal wieder Essen zu gehen. Aber er hatte ständig eine Ausrede parat. Deshalb denkt sie nun: „Ich bedeute ihm nichts mehr!“ Sie wird traurig und wütend und richtig eifersüchtig.

Auch wenn es sich anders anfühlt: Gedanken gehen Gefühlen immer voraus. „Urteile“ und „Meinungen“ sind ein anderer Ausdruck für „Gedanken über …“.

Es sind die Gedanken und Urteile, die eine Situation besonders machen. Sie laden sie mit Bedeutung auf.

A N M E L D U N G

MINI-KURS "Eifersucht bekämpfen"

An 3 Tagen 3 Übungen.

powered by Typeform

Eifersucht bekämpfen nach Fremdgehen

Stell dir vor, dein Lebensgefährte geht fremd und löst in dir eine massive Eifersucht aus. Dann willst du nicht deine Eifersucht bekämpfen, sondern deinen Partner. Er soll sich anders verhalten. Wie sollte es anders sein?

Wenn du deine Eifersucht bekämpfen solltest, wäre das ja wie eine Rechtfertigung und Absolution seines Fremdgehens. Richtig?

Aber was ist am Fremdgehen so schlimm? Wir schauen es uns mal an.

Was genau geht dir durch den Kopf? Welche Gedanken plagen dich?

Dass dein Partner das Versprechen ewiger Treue gebrochen hat? Geht es also um ein gebrochenes Versprechen?

Dass sich dein Partner für einen anderen Menschen mehr interessiert als für dich? Ist es für dich eine Art Verrat? Seit Jahren wünscht du dir mehr Interesse an dir. Du willst von seiner eigentlich einfühlsamen Art etwas abbekommen – aber er verschenkt sie an eine andere Person?

Ist es der Sex? Die körperliche Berührung? Vielleicht auch, aber die oben erwähnten Bedeutungen wiegen viel schwerer.

Denkst du vielleicht, dass dein Partner dich unwürdig behandelt hat – dich, der du alles für ihn tust? Ist es vielleicht diese Enttäuschung? Oder ist es ein grober Verstoß gegen deine Vorstellungen einer erfüllenden Partnerschaft? Gegen deine AGBs einer Beziehung?

Oder ist es – zu guter Letzt – der Gedanke, aus dem Fremdgehen könnte sich eine dauerhafte Affäre entwickeln? Und du bekommst Angst vor einer Trennung oder dem Alleinsein. Du bist zu alt, um einen neuen Partner zu finden – denkst du?

Es ist also nicht das Fremdgehen, das dich eifersüchtig macht, sondern all die Gedanken drumherum.

Und wenn du deine krankhafte Eifersucht bekämpfen willst, willst du im Grunde genommen all diese Befürchtungen loswerden. Deine Gedankenschleifen. Die körperliche Schwere hinter dir lassen. Du willst nicht mit deiner emotionalen Abhängigkeit konfrontiert werden.

Eifersucht bekämpfen nach Trennung

Manche Frauen wundern sich, dass sie nach einer Trennung immer noch eifersüchtig auf den Partner oder dessen neue Lebensgefährtin sind. Das gilt genauso für Männer.

Daran sieht man, dass Eifersucht nicht viel mit den äußeren Umständen zu tun hat. Eifersucht ist das Produkt unserer Gedanken und Einstellungen über die äußeren Umstände. Über die Situationen, in denen wir stecken.

Die Umstände können sich ändern, aber die Gedanken bleiben dieselben.
 
Was sind das für Grundgedanken?
 
Viele Menschen leben beispielsweise mit der Vorstellung, nichts wert zu sein. Wenn ihnen ein Unglück zustößt oder sie Pech haben, sagen sie: „Ich habe es nicht anders verdient!“
 
Menschen, die sich mit einer solchen mentalen Grundausstattung in eine Beziehung begeben, haben in der Beziehung Angst, dass sich ihr Partner trennen wird, weil sie nichts wert sind.
 
Nach einer Trennung sehen sie sich darin bestätigt, dass sie nichts wert sind. Dieser Glaubenssatz ist wie ein Kristallisationskern für andere Gedanken, die die Grundhaltung  bestätigen.

Eifersucht bekämpfen bei Verlustängsten

Wer mit wenig Selbstvertrauen in eine Beziehung geht, liefert sich unbewusst seinem Lebensgefährten aus. Er schlingert in eine emotionale Abhängigkeit, die gerne mit „Liebe“ verwechselt wird.

Sinnsprüche über die Liebe, die in den sozialen Medien kursieren, helfen den Betroffenen, diese emotionale Abhängigkeit zu übertünchen.

„Liebe ist, wenn man ohne den anderen nicht leben kann!“ oder „Wir gehören zusammen!“. Wer seine Liebe in Form solcher Sprüche definiert und „feiert“, bemerkt gar richtig die treue Begleiterin dieser Sinnsprüche: die Verlustangst!

Aber auch hier ist wie beim Fremdgehen nicht die Verlustangst das eigentliche Problem, sondern das, was wir denken zu verlieren. Es kann nicht wirklich schlimm sein, den Partner zu verlieren, der uns seit Jahren schlecht behandelt und uns emotional am ausgestreckten Arm verhungern lässt!

Es sind bestimmte Gedanken, die die Verlustängste auslösen.

Was werde ich alles verlieren, wenn sich mein Partner von mir trennt?

Finanzielle Sicherheit?

Eine Beziehung, die nach außen hin etwas hermacht. Status bringt.

Vielleicht macht uns das schlechte Gerede in der Verwandtschaft Angst.

Die Bestätigung, was ich schon lange über mich denke: „Ich bin beziehungsunfähig!“

Auch das könnte der Grund vor einer Trennung sein: Die Angst, ohne partnerschaftliche oder familiäre Ablenkung sich selbst zu begegnen. Seiner Unfähigkeit zu begegen, Entscheidungen für sein Leben treffen zu können.

Seiner Leere zu begegen, weil man all seine Freunde und Bekannte in den letzten Jahren verloren hat.

Seinen ehemaligen Wunschträumen zu begegnen und festzustellen, wie man sich selbst und sein Leben aufgegeben hat.

Die Eifersucht ist die Klette, die alles festhällt, was sich festhalten lässt, um nicht zu sehen, was längst verloren ist.

Egal wie man seine Eifersucht bekämpft, am Ende begegnet man sich selbst. Wer diese Erfahrung macht und damit nicht zurecht kommt, beendet dieses Experiment und lebt lieber weiter mit seiner Eifersucht.

Glaubenssätze bearbeiten

Du kannst das Verhältnis von Bewusstheit zu Unbewusstheit mit einem Eisberg vergleichen. Die Spitze des Eisbergs liegt zu einem Zehntel oberhalb der Wasseroberfläche. Dieser Anteil ist deine Bewusstheit. Es sind deine Überzeugungen und Meinungen, die du von dir kennst.

Das sind deine Meinungen und Überzeugungen, die in die Gespräche mit deinen Mitmenschen einfließen. Auch deine Vorurteile.

Die restlichen 9/10 des Eisbergs liegen unsichtbar unterhalb der Wasseroberfläche. Das ist deine Unbewusstheit. Auf diesen Anteil kannst du nicht bewusst „zugreifen“.

Es ist das Unbewusste, das dein Leben mit versteckten Glaubenssätzen unbemerkt steuert. Diese Glaubenssätze sind deine unsichtbaren Steuerungseinheiten deines Lebens. Es sind deine Gedanken darüber, wie dein Partner sein sollte. Wie er sich verhalten sollte.

Meinstens sind wir uns bewusst darüber, was der Partner „falsch“ macht. Wir wissen, was uns aufregt. Aber wir wissen nicht genau, warum es uns aufregt. Dahinter steckt eben ein Glaubenssatz, der im Hintergrund das Verhalten des Partners prüft.

Deine Glaubenssätze müssen nicht bleiben. Du kannst deine heimlichen Lenker kennenlernen. Sobald du sie kennst, kannst du auch gezielt deine Eifersucht bekämpfen.

A N M E L D U N G

MINI-KURS "Eifersucht bekämpfen"

An 3 Tagen 3 Übungen.

powered by Typeform

Liste destruktiver Glaubenssätze

Was hilft konkret gegen Eifersucht? Wie kannst du dauerhaft deine Eifersucht überwinden?

Da wir weder die äußeren Umstände noch den Partner verändern können, gibt es nur eine sinnvolle Antwort:

Fang noch heute an, die Glaubenssätze zu bearbeiten, die deine Eifersucht hervorbringen und die dein Selbstvertrauen schwächen.

Eine kleine Liste destruktiver Glaubenssätze „trägt“ jeder von uns mit sich rum. Typische Gedanken, die schnell zu einer Eifersucht ausarten, lauten beispielsweise

  • Ich darf sie/ihn auf keinen Fall verlieren.
  • Ohne sie/ihn bin ich nichts wert.
  • Menschen denken immer nur an sich.
  • Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
  • Das/Sie/Ihn habe ich nicht verdient.

Wenn du dir die Sätze genau anschaust, wirst du feststellen, dass sich in ihnen Verlustangst und mangelndes Selbstvertrauen widerspiegeln.

Wer solche Glaubenssätze im Kopf hat, kann nicht dauerhaft mit Tipps und Ratschlägen seine Eifersucht bekämpfen.

Viel effektiver gehst du vor, wenn du solche Glaubenssätze bearbeitest und der wahren Ursache deiner Eifersucht auf den Grund geht.

Schlechte Erfahrung macht sensibel​

Wann reißt das Vertrauen in einer Beziehung ab, wenn keine Untreue vorliegt? Aber warum wird Treue wie aus heiterem Himmel in Frage gestellt? Manchmal sind es kleine Dinge wie eine unbedeutende Lüge, die aufgedeckt wurde. Oder wenn nicht die ganze Wahrheit erzählt wurde.

Mit einer milden Form von Eifersucht umzugehen ist einfach. Im Prinzip hast du es selbst in der Hand, was du denkst und was du fühlst. Vorausgesetzt, du bist dir bewusst, welche Ursachen hinter deinen eifersüchtigen Gedanken und Gefühlen stecken.

Mehr Bewusstheit über deine Eifersucht hilft dir, sie zu bekämpfen. Mehr über deine Eifersucht erfährst durch einen Eifersucht-Test.

Wer in einer früheren Beziehung betrogen wurde oder selbst untreu geworden ist, dem fällt es eher schwer, seine Eifersucht zu überwinden.

Die eigene Erfahrung macht sensibel für kritische Situationen und ruft das Sicherheitsdenken auf den Plan. Vor allem auch deshalb, weil man sein eigenes „Potential“ oder das des anderen kennt.

Sehnsucht nach Lebendigkeit​

Soziale Sicherheit ist ein natürliches und wichtiges Grundbedürfnis von uns. Treue und Vertrauen in einen anderen Menschen gibt uns ein Gefühl tiefer emotionaler Verbundenheit. Das ist nur ein Aspekt unserer vielschichtigen Persönlichkeit.

Wir haben oft auch oft unerfüllte Sehnsucht nach Leidenschaft und Lebendigkeit. Wir sind von Natur aus neugierig und wollen als Mensch reifen. Wir schielen nach Möglichkeiten, die uns wachsen lassen und ertappen uns beim „Fremdblicken“ und beim „Fremddenken“.

Diese Sehnsucht nach Lebendigkeit lässt uns manchmal schwach werden.

Wodurch wir unser Selbstvertrauen verlieren​​

Wir verlieren unser Selbstwertgefühl durch einen ständigen Vergleich mit anderen Menschen. Und als wollten wir uns nichts Gutes tun, suchen wir uns dafür Personen, die uns in irgendeiner Weise überlegen scheinen: Die eine bessere Figur haben. Die besser aussehen. Die intelligenter sind. Die mehr Geld haben. Deren Karriere beneidenswert verläuft …

Wir machen uns selbst fertig, finden uns durch den Vergleich nicht mehr liebenswert und können uns nicht vorstellen, dass der Ehepartner uns noch liebt. Wir bekommen Angst, ihn zu verlieren und werden krank vor Eifersucht.

Das Übel an der Wurzel packen​

Sicherlich kennst du das auch: Du zettelst Eifersuchtsszenen an, die dir später leid tun. Du suchst Streit, wo es keinen Grund gibt. Du machst Vorwürfe, die dir selbst wehtun.

Du würdest gern anders handeln und nimmst dir vor, es in Zukunft anders anzupacken. Aber du verfällst immer wieder in alte Verhaltensmuster.

Es ist so schwierig, seine Eifersucht durch Nicht-Zulassen-Wollen zu bekämpfen.

Der Grund für diese wiederkehrenden Verhaltensmuster sind deine Glaubenssätze, die unterhalb deines Radars fliegen.

Gemeint sind damit die einschränkenden Glaubenssätze über sich, seinen Lebensgefährten und seine Beziehung. Sie wirken im Hintergrund und steuern unser Verhalten.

Einerseits leiden eifersüchtige Menschen an ihrer Eifersucht. Gleichzeitig verurteilen sie sich dafür, dass sie eifersüchtig sind. So betrachtet haben sie doppelten Stress.